Noch Plätze frei: Qualifikation zur ElternbegleiterIn 2020 in Burgstädt

Termine: 27.-30.1.2020 |21.-26.3.2020 | 8.-12.6.2020

Inklusive Übernachtung im Tagungshotel und Verpflegung

Die Weiterqualifizierung richtet sich an Fachkräfte in Kitas, Familienzentren, Beratungsstellen und anderen Einrichtungen, die mit Familien arbeiten. Ziel der Weiterbildung ist es, in der Begegnung und Zusammenarbeit mit Eltern einen Unterschied zu bewirken, um sie für eine vertrauensvolle Zusammenarbeit zu gewinnen:

Weiterlesen

Ausbildung zur Dialogbegleiter*in startet im Oktober 2019

Ob Kindertageseinrichtung, Ausbildung, Schule, Familien- und Weiterbildung, Gesundheitswesen: Das System, in dem um Beziehung und Bildung, Gesundheit und Potenzialentfaltung gerungen wird, braucht statt der wertenden und belehrenden eine Dialogische Kultur. Eine Kultur, die es schafft, dass Erwachsene untereinander und auch Erwachsene und Kinder sich gleichwürdig begegnen, sich bedingungslos schätzen und respektieren. Eine Kultur, die Bildung als Persönlichkeitsbildung versteht.

Die Weiterbildung zur Dialogprozess-Begleitung (Zertifikatskurs) veranschaulicht, wie in einer dialogischen Atmosphäre Mut, Wohlbefinden, Neugier, erlaubtes Scheitern, Über-sich-hinaus-Wachsen und Zuversicht gedeihen. So könnten alle Beteiligten (wieder) den notwendigen Zugang zu sich finden und neues Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten, in andere Menschen und in die Welt entwickeln.

Adressat*innen: Alle am Dialog Interessierten, Pädagog*innen, Erzieher*innen, Sozialpädagog*innen, Lehrer*innen, Familien- und Weiterbildner*innen, Mütter und Väter, BeraterInnen, TherapeutInnen, Coach oder TrainerInnen:
Jede/r, die/der mit Menschen arbeitet, findet in diesem Zertifikatskurs Ermutigendes und Machbares für eine dialogische Lebens- und Lernkultur.

Dialogbegleitung:

Jana Marek, Dipl.-Sozialpädagogin, Erzieherin, Dialogprozess-Begleiterin, Ausbilderin von Dialogbegleiter*innen, Autorin, Praktizierende Kontemplative Tanz- und Körperarbeit

Johannes Schopp, Dipl.-Sozialarbeiter, Erwachsenenbildner, Dialogprozess-Begleiter, Autor, Ausbilder von Dialogbegleiter*innen, Musiker

Veranstaltungsort: Sylt/Akademie am Meer, Klappholttal und Schwerte-Villigst

Datum & Uhrzeit:

  1. Modul 07.-11.10.2019 Akademie am Meer/Sylt
  2. Modul 24.-28.02.2020 Haus Villigst/Schwerte-Villigst (NRW)
  3. Modul 29.06.-03.07.2020 Akademie am Meer/Sylt

Kosten: je Modul 450 Euro

Übernachtung und Verpflegung:

Modul 1:                 Akademie am Meer, List/Sylt 310,- EUR (inkl. EZ-Zuschlag und Kurtaxe)

Modul 2 und 3:    Die Preise für 2020 stehen noch nicht fest, orientieren sich aber

an dem üblichen Standard in Tagungsstätten.

 Informationen zu den Fördermöglichkeiten (Bildungsscheck, Bildungsprämie) finden Sie unter: www.bildungspraemie.info

Kostenlose Hotline: 0800-26 23 000

Anmeldung: Paritätisches Bildungswerk Bundesverband e. V., Oranienburger Str. 13-14, 10178 Berlin

Tel. 030-24636474  Fax: 069- 6706 203 Email: perschon@pb-paritaet.de  Internet: www.pb-paritaet.de

Kontakt: Für Rückfragen zum Inhalt bitte Johannes Schopp, 02331-47 88 406 anrufen oder Mail an: post@jschopp.de

PDF-Flyer Sylt 2019

Anmeldebogen_Dialogbegleitung_2019

Dialog als Kreisprozess und schöpferischer Weg der Kommunikation

Artikel von Jana Marek und Johannes Schopp

Wir leben in einer Zeit und in einer Gesellschaft, in der es für viele Menschen,
insbesondere für Eltern, Pädagogen, Kinder und Jugendliche, Therapeuten, Ärzte und
Lehrer existentiell wird, mit sich selbst in Kontakt zu kommen und einen Sinn jenseits
der reinen Funktionslogik von Leistung und Konkurrenz zu finden.
Wir brauchen Orte an denen Menschen sich verbunden und aufgehoben fühlen, damit
sie angstfrei lernen und ihr Potential entfalten können. Alte Konstrukte von Bildung und
Erziehung müssen transformiert werden, damit Beziehungs- und Bildungsprozesse
menschlich werden und die Kreativität Raum erhält. Wie kommen wir zu unserem
Tiefenwissen, wie gelingt eine ICH – DU Begegnung? Wie entsteht Verbundenheit?
Der dialogische Prozess im Kreis als uralte und allen Menschen vertraute Form des
Zusammenseins, schafft Raum für die Erfahrbarkeit dieser Qualitäten. Im Umgang
miteinander, im Alltag, in der Beratung, im Hilfeplan-Gespräch und im Seminar hilft die
Infrastruktur des Dialogs, sowohl den Klienten, Eltern, Großeltern, Kindern und Jugendlichen
als auch den professionellen Helfern, sich selbst und andere besser kennen zu lernen und
eigens ihren Weg im Miteinander zu finden. Auf der anderen Seite macht er die Profis, die
sich als Teil des Dialogprozesses sehen, sensibel und hilft ihnen, ihre eigene Menschlichkeit
zu finden und zu spüren. Das wiederum trägt in der Begegnung mit Menschen zu tieferem
Verständnis und Verbundenheit bei, und es schützt sie vor Hochmut und vor Besserwisserei.
Dieser radikale Paradigmenwechsel verändert unser Denken und unsere Art, Menschen zu
begegnen, vollständig.

(…)

Die vollständige Fassung des Artikels als PDF zum Download

Bildquelle: © Verlag Barbara Budrich